Liebe und Kunst: Künstlerpaare zwischen Leinwandbildern und Skulpturen – Vom Fluch und Segen ein Künstlerpaar zu sein. Teil 2


 Kunst und Künstlerpaare: Sie lieben sich und stehen gleichzeitig im Wettbewerb: Eine Künstlerehe ist schwierig. Und doch gibt Künstlerpaare bei denen es gut funktioniert. HOSEUS hat in der „Kunst“-Geschichte viele Positivbeispiele gefunden. Diese sind nicht immer unproblematisch, manchmal sogar verstörend. Aber sie sind stets von einer tiefen Zuneigung und Liebe von symbiotischer Zweisamkeit bis hin zur Selbstaufgabe gekennzeichnet. –  Teil 2: Die Harmonischen

  • Gerda und Einar Wegener

    Der Film «The Danish Girl», erzählt die wahre Liebesgeschichte des dänischen Künstlerpaars Gerda und Einar Wegener (1886-1940). „Sie lebten ein Leben für die Kunst und ihre Liebe“ 3. Einar, gespielt von Eddie Redmayne, der damals erfolgreichere Künstler von beiden, stellte seine Karriere zurück und unterstütze seine Frau. In einem gemeinsamen kreativen Prozess, schufen sie eine neue Identität, Lili Elbe. Mit ihm als Model in Frauenkleidern kam ihr Durchbruch. Doch Einar wurde tatsächlich zur Lili. Sein Leben lang leidet er darunter, als Frau in einem Männerkörper geboren zu sein. (vgl. 1) Lili wurde in den 30ern schließlich als erster transsexueller Mann zur Frau, indem er sich vier lebensgefährlichen Operationen unterzog. Er starb, als ihm Vagina und Uterus implantiert wurden, da er Mutter werden wollte (vgl. 2). Gerda unterstützte ihn dabei mir ihrer Liebe über Geschlechtergrenzen hinaus. (vgl. 3)

  • Stieglitz und O’Keeffe

    Der Fotograf Alfred Stieglitz (1864 -1946) organisierte 1917 in seiner Galerie die erste Ausstellung für die 23 Jahre jüngere Georgia O’Keeffe. Später gewann er sie als Fotomodell. Nach seiner Scheidung, heirateten sie und er machte von ihr die erotischsten Bilder. Sie musste sich damit arrangieren, dass man in ihren späteren Gemälden mehr als nur Blütenkelche sah. (vgl. 4)

  • Arp und Taeuber

    Die beiden Dadaisten Hans Arp (1886-1966) und Sophie Taeuber verbrachten 28 Jahre gemeinsam poetisch und voller Liebe. Sie teilten zwar ihre Grundhaltungen zur Kunst, ihr künstlerisches Schaffen jedoch blieb verschieden. Als Sie an den Gasen eines Kohlenofens starb, trauerte er seine letzten 23 Jahre. Ihren Tod verarbeitet er zunächst in Gedichten.vergrößern Damit sie unvergessen bleibt, wurden ihre Arbeiten nur noch zusammen mit seinen ausgestellt. (vgl. 4) Die Künstlerin stand auch im Schatten ihres Mannes, doch mittlerweile erkennt die Kunstgeschichte ihr großartiges Vermächtnis an. (vgl. 5)

  • Dalí und Gala

    Eine weitere große Liebe waren Salvador Dalí (1904-1989), der bedeutendste Surrealist mit stechendem Blick und dem gezwirbelten Schnurrbart und Gala. 1929 verliebt sich der 25-Jährige in die elf Jahre ältere Éluard-Gattin, einer Immigrantin aus Russland. Daraufhin wird er von seinem

    Leinwandbild Dali 200x150, Kunst: HOSEUS macht Direkt Art: Leinwandbilder, Skulpturen. HOSEUS ist ein Künstlerpaar in München und erschafft seine Werke mit Fusiontechnik

    Leinwandbild Dali 200×150, HOSEUS

    erzkatholischen erzürnten Vater enterbt, da seiner Meinung nach Russen Kommunisten und Frauen Huren sind. Dalí heiratet sie 1934 und sie wurde gleichzeitig Lebensgefährtin, Sexualpartnerin, Modell und Managerin. Sie organisierte weltweit Ausstellungen und kümmerte sich um die geschäftlichen Angelegenheiten. Der exzentrischen Künstler vergöttert und porträtiert sie, oft sogar nackt. Sie war eine Femme fatale und hatte gleichzeitig jahrelang ein Verhältnis zum Maler Max Ernst, ihrem Ex und mit zahlreichen Jünglingen. Er war ihr hörig und tolerierte es. Aus einem Tiefseetaucheranzug heraus sprach er schließlich über “Das paranoide Unterbewusstsein”. (vgl. 6).Doch Gala hat ihn vom Wahnsinn gerettet. Sie ist die Erlösung, sein stabilisierender Faktor. Dali hat die Liebe seines Lebens gefunden und dieses Gefühl nach außen transportiert – sichtbar in Leinwandbildern oder durch das Entwerfen eines „Daligramms“. Das Liebessymbol besteht aus 8 Innigkeits-Symbolen mit den Buchstaben G für Gala, D für Dalí und S für Salvador. Im Alter von 77 Jahren entwarf er 1976 eine neue Sprache der Liebe für sie: eine Handtasche mit Daligramm-Muster und Fahrradkette. Die Fahrradkette stand für die Kraft, die aus ihrer Vereinigung entstand und für ihre Lebensfreude, denn oft sah man Dali mit seinem Fahrrad über den Hotelflur fahren. (vgl. 6).

  • Tinguely und de Saint Phalle

    In den 60er Jahren arbeiteten Jean Tinguely und Niki de Saint Phalle (1930-2002) gemeinsam an einer 29 Meter liegenden Skulptur mit dem Namen „Hon“, schwedisch übersetzt „Sie“, die durch die Vagina betreten werden konnte. Der Strawinski-Brunnen, spiegelt diese perfekte Liebesbeziehung und Zusammenspiel noch intensiver. Auch nach Ihrer Trennung, hat das Interesse an der Arbeit des anderen nie aufgehört. Ihre Beziehung fußte auf wechselseitiger Wertschätzung, auch im künstlerischen Sinne. (vgl. 4)

  • Christo und Christo

    Auch das Künstlerpaar Christo (*1935) und Jeanne-Claude treten immer gemeinsam auf und arbeiten gemeinsam an Projekte. Mittlerweile wird sie auch als gleichrangige Künstlerin neben Christo anerkannt. 1958 haben sich die beiden in Paris kennengelernt. Der damals aus Bulgarien geflüchtete Christo hielt sich mit Zeichnungen über Wasser. Er verpackte schon damals Objekte. Eine seiner Auftraggeberinnen war Jeanne-Claudes Mutter. (vgl. 8) Die Verpackungskünstler sind beide am selben Tag geboren und waren bis zu ihrem Tod 50 Jahre unzertrennlich. (vgl. 9)

  • Rauch und Loy

    Der prominenteste Vertreter neuer deutscher Malerei Neo Rauch (*1960) und seine Frau Rosa Loy (*1958), liefern ein weiteres positives Beispiel. Die Künstler der Neuen Leipziger Schule sind seit mehr als 32 Jahren ein Paar und arbeiten stets „partnerschaftlich“ zusammen. „Sie schaffen jeweils ein eigenständiges Oeuvre; das einerseits aus der Unterschiedlichkeit und andererseits aus den Gemeinsamkeiten des Künstlerpaares genährt wird. Als arbeitendes Paar dokumentieren sie, wie die Kräfte des Männlichen und des Weiblichen erfolgreich miteinander verwoben werden können.“ So steht es auf der Homepage von Rosa Loy. Auf die Frage, wie sie Nebeneinander im Wettbewerb arbeiten können, antwortet Rauch „Wir haben einen Kokon um uns gebildet, aus dem wir im rechten Moment heraustreten und in dem wir auch wieder verschwinden. (vgl. 10)

  • HOSEUS: Krimhilde und Harro Hoseus

    Kunst: Leinwandbilder, Skulpturen Direkt Art von HOSEUS, Fushiontechnik

    Fusionstechnik von HOSEUS

    Künstlerpaare haben sich seit jeher symbiotisch beeinflusst. Das ist auch beim Künstlerpaar Krimi und Harro Hoseus von HOSEUS nicht anders. Dass allerdings der komplette Schaffensprozess von Motiv über den Entwurf bis hin zu gemeinsamen Erschaffen des Werks, dem fertigen Leinwandbild seit fast 20 Jahren gemeinsam gegangen wird, ist möglicherweise in dieser Form einzigartig. Bei der Fusionstechnik von Leinwandbilder von HOSEUS vereinigt sich das Künstlerpaar bei jedem Schaffensprozess zu einem gemeinsamen, neuen Werk. Es ist besser das Gedankengut zweier Köpfe zu nutzen, als ständig in Konkurrenz zu stehen. Sie halten immer zusammen und entfalten sich im Team. => Mehr zu Fusionstechnik…

Kunst und Liebe – Fazit?

Das schwierige, aber gleichzeitig auch tolle in der Doppelexistenz liegt “ …in der Vertrautheit mit der Arbeit des anderen“, so Rauch. Seine Frau dagegen beschreibt es: „Das Doppel Einsam-Gemeinsam ermöglicht eine Gleichzeitigkeit von Nähe und Distanz.“ Künstlerpaare funktionieren vielleicht deshalb so gut, weil sie gegenseitig füreinander Schöpfer und Beobachter zugleich sind und sich permanent ineinander spiegeln. So können Schwächen des Partners ausgeglichen werden, und die Stärken bestens ergänzet werden.

QUELLEN:

  1. “The Danish Girl”: Mattes Heulen, großes Zittern, Caspar Shaller: ZEIT Nr. 2 vom 7.1.2016
  2. Lili Elbe und der Weg zu ihrem wahren Ich, Fabian Federl:
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/queerspiegel/die-geschichte-hinter-the-danish-girl-lili-elbe-und-der-weg-zu-ihrem-wahren-ich/12786584.html (aufgerufen am 03.04.17)
  3. Im falschen Körper, Andreas Fischer : http://www.stimme.de/deutschland-welt/panorama/tlsch/kino/kino_kritik/Im-falschen-Koerper;art136718,3539650 (aufgerufen am 03.04.17)
  4. Künstlerpaare: Leidenschaft und Depression, Ina Henrichs
  5. Hans Arp und Sophie Taeuber-Arp: http://arpmuseum.org/museum/unser-haus/kuenstlerpaar-arp.html
  6. PORTRÄT DES KÜNSTLERS SALVADOR DALÍ , Ulf Andersen: http://www.merian.de/barcelona/spanien/europa/artikel/portraet-des-kuenstlers-salvador-dali
  7. Verrückt nach Lancels Daligramm-Taschen: http://www.neue-taschen.de/daligramm-taschen-lancel
  8. Berliner Zeitung: Jeanne-Claude und Christo haben heute sechzigsten Geburtstag: Ein teuflisch guter Liebhaber: http://www.berliner-zeitung.de/17181562 ©2017
  9. Sie küssten, betrogen und malten sich, Peter Dittmar: http://www.ksta.de/kuenstlerpaare-leidenschaft-und-depression-13482172 (aufgerufen: 03.04.17)
  10. Künstlerehe : Die Kunst, ein Paar zu sein, Nicola Kuhn